01 Nov 2016

Hydroponik: Anbau von Nahrungsmitteln „im Regal“

Hydroponik ist ein neuartiges Anbauverfahren für Nahrungsmittel, bei denen die Nutzpflanzen nicht im Feld, sondern in Nährlösung „im Regal“ angebaut werden.

01 Nov 2016

„Wasser-News“:

Wenn die freie Landfläche zum Anbau von Nahrungsmitteln zu klein wird, weicht man eben in die Halle und in die Höhe aus …

Hydroponik nennt sich die neuartige Technologie, bei der Nahrungsmittel nicht im freien Feld, sondern in Nährlösung schwimmend angebaut werden. Dabei kann man relativ leicht mit mehreren, übereinander geschichteten Ebenen, z.B. in großen Hallen, arbeiten. Neben dem gesparten Platz auf der Fläche können bei den kompakten, übereinander liegenden Anbauflächen auch Bewässerung, Beleuchtung, Düngemittelzufuhr und andere wichtige Wachstumsfaktoren leichter kontrolliert werden als im „freien Anbau“.

 

versuchsanlage_hydroponik_wolfsburg_wiwodeFoto: WirtschaftswocheVersuchsanlage in Wolfsburg: Hydroponik mit Abwasser Die Anbaumethode Hydroponik soll künftig im XXL-Maßstab für Lebensmittel sorgen und dabei Wasser sparen. Nun probieren Forscher, ob das auch mit Abwasser klappt.

 

Während das System mittels Bewässerung durch Frischwasser bereits recht gut etabliert ist, suchen die Forscher nun nach Möglichkeiten, den Ressourcenverbrauch, insbesondere von Wasser, weiter zu reduzieren. Eine mögliche alternative Wasserquelle könnten wenig belastete Abwässer darstellen  („Grauwasser“); je nach Herkunftsart enthalten solche Abwässer evtl. sogar bereits Inhaltsstoffe, die als Nährstoff bzw. Düngemittel für die Pflanzen genutzt werden könnten.

Pflanzenanbau per Hydroponik

Foto: flickr / CC 2.0

Die abwassertechnische Innovation des Verfahrens besteht dementsprechend darin, die Aufbereitung des Bewässerungswassers gezielt auf eine optimale Nährstoffverwertung der Pflanzen auszurichten und somit die Vorbehandlung bzw. Reinigung auf die Entfernung von Schwermetallen, Krankheitserregern, Pharmarückständen und ggf. weiterer Schadstoffe zu reduzieren. Eine spannende Aufgabe, der sich die Mitarbeiter vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft der Technischen Universität Braunschweig stellen.

Wenn Sie weitere Fragen zur nachhaltigen Nutzung von Wasser als lebenswichtiger, aber begrenzter Ressource haben, oder zur  Trinkwasserhygiene in Ihrem persönlichen Lebensumfeld (Wohnung, Arbeit, Freizeit), nutzen Sie unsere Sach- und Fachkompetenz als Technische Beratung in allen Bereichen der Prozesswasser- und Trinkwasserbehandlung und -aufbereitung. Als Kompetenznetzwerk mit einem breiten Erfahrungsschatz bieten wir Ihnen praxisnahe Hilfestellungen und sinnvolle und bezahlbare Lösungsansätze, beispielweise zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der Hygiene in Ihrem Trinkwasser und Ihrer Raumluft. Gerne beraten wir Sie in einem ersten Gespräch kostenfrei und unverbindlich; nutzen Sie für Ihre Anfrage das Kontaktformular der Web-Site!

Gefallen Ihnen die Themen dieser Web-Site und meine Blog-Beiträge?
Dann teilen Sie sie gerne in Ihrem Netzwerk per Facebook, Twitter oder Google+.
Um keinen Beitrag zu verpassen, können Sie die News hier abonnieren:
Blog-Beiträge Dr. Matthias Brück

Kommentar hinterlassen
Weitere Beiträge
Kommentare
Kommentar

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu, Diese sind für den Betrieb dieser Seite notwendig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen