Prozesswasser

Prozesswasser

… ist in fast allen industriellen Anlagen
und Verfahren unverzichtbar …

 

Meerwasser

Foto: Wikipedia (Jyi1693) / Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel des Menschen. Aber auch in technischen Prozessen spielt der Werkstoff Wasser in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Prozesswasser ist Löse- und Verdünnungsmittel, Kühlmittel und Wärmeträger, Reinigungsmittel und schließlich auch Inhaltsstoff einer Vielzahl von Lebensmitteln, Getränken und technischen Produkten. Bei der technischen Verwendung und Anwendung von Wasser als Prozesswasser begegnen wir in der Prozess- und Verfahrenstechnik, neben vielen spezifischen Problemstellungen in der Wasserbehandlung, 3 wichtigen Problembereichen:

 

3 wesentliche Problembereiche von Prozesswasser: Korrosion, Härteausscheidung, Verkeimung

Korrosion Rohr

Foto: en.wikipedia.org (Markus Schweiss) / Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

1. Korrosion: durch enthaltenen Sauerstoff, häufig in Verbindung mit weiteren, oxidierenden Inhaltsstoffen, einem sehr hohen oder auch sehr niedrigen pH-Wert sowie erhöhten Temperaturen steigt die Korrosionsgefahr für metallische Werkstoffe oft sehr schnell an und es kann in Kühlkreislaufen wie auch in Kesselanlagen und Heisswasseraufbereitungssystemen zu massiven Schäden und Bauteilausfall kommen

Kalkabscheidung Rohr

Foto: SHK-profi.de

2. Ausscheidung von Härtebildnern: enthaltene salzartige und ionische Verbindungen können sich im Verlauf der Nutzung des Wassers in technischen Prozessen und Vorgängen, beispielsweise bei Verdampfung eines Teils des Wassers, aufkonzentrieren – und dann in unterschiedlichen Bereichen von Anlagen und Rohrleitungen ausfallen und zu Verstopfungen führen, den Wärmeübergang und –abtransport verschlechtern und schließlich auch zum Totalausfall von Anlagen-Komponenten führen; Anlagenstillstände sind dann die häufige Folge.

Biofilm

Foto: „Biofilm“ by D. Davis – From: Looking for Chinks in the Armor of Bacterial Biofilms Monroe D PLoS Biology Vol. 5, No. 11, Licensed under CC BY 2.5 via Commons

3 . Biologische Verunreinigung / Verkeimung: geringfügige, in das Prozesswasser eingetragene Keime können sich häufig schnell in technischen Systemen ausbreiten und vermehren, wenn die Umgebungsbedingungen entsprechend günstig sind (Temperaturprofil, Verweilzeit, Nahrungsangebot in Form von Verunreinigungen durch Mineralöl o.a. Komponenten, die Bakterien in ihrem Stoffwechsel umsetzen können, Fehlen von natürlichen Fressfeinden). Mit einem verkeimten Kühl- oder Prozesswasser gefährden Sie nicht nur die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter im Unternehmen, sondern unter Umständen auch die Gesundheit weiterer Mitmenschen – beispielsweise, wenn die Verkeimungen über einen Kühlturm oder ein Rückkühlwerk in Form bakteriell belasteter Aerosole in die Umgebungsluft getragen und über die Wetter- und Witterungsbedingungen häufig großflächig um die Anlage verteilt werden. Als aktuelles Beispiel, das sicherlich noch in guter Erinnerung geblieben ist, sei hier auf die Vorgänge in Warstein im Herbst 2013 verwiesen.

 Durch Verwendung von geeigneten Additiven kann Korrosion vermieden, Härte stabilisiert und Biofilm abgebaut werden

Daher ist es empfehlenswert, wasserbasierte technische Systeme im Auge zu behalten und die Qualität des Prozesswassers regelmäßig, am besten kontinuierlich, zu prüfen und einzustellen. Punktuelle Einzelaktionen mit „Katalogprodukten“ nach dem „trial-and-error“-Prinzip bringen hier meist nicht nur keine Verbesserungen, sondern im Gegenteil häufig sogar Verschlechterungen der Systemparameter. Erst die umfangreiche Erfahrung aus der Behandlung zahlreicher Systeme und Anlagen sowie die Kenntnis um die Eigenschaften des Wassers und die Möglichkeiten der Beeinflussung dieser Eigenschaften mittels spezieller Chemikalien und Hilfsstoffe können zu signifikanten Verbesserungen beim Anlagenbetrieb führen. Ich biete Ihnen, gemeinsam mit meinem Partner W.I.N. Wasser- und Industrietechnik GmbH , eine umfassende Analyse und Bewertung Ihres Kühl- und / oder Kesselspeisewassersystems an. Unter Berücksichtigung der Ermittlung des Stabilitätsindex nach Arbeiten von Ryznar  nehmen wir in einem ersten Schritt für Sie kostenfrei alle wichtigen Systemdaten auf,

WIN Wasseranalyse Typical

WIN Wasseranalyse Typical
Foto: © W.I.N. GmbH

schauen uns mit der Erfahrung vieler Tausend durchgeführter Wasseranalysen die IST-Werte Ihrer Wasserchemie an und erstellen dann für Ihr System einen spezifischen Behandlungsvorschlag, der alle Besonderheiten Ihrer Anlagenbausteine berücksichtigt. Natürlich ist unser erstes Ziel stets, die Stabilität des Anlagenbetriebs zu verbessern und Stillstandszeiten zu minimieren. Fast immer gelingt es uns auf diesem Wege, unerkannte Einsparpotentiale in den Aufbereitungsanlagen unserer Kunden aufzudecken und so die Wirtschaftlichkeit beim Betrieb der  Prozesswasseraufbereitung zu verbessern – und Ihnen als Anlagenbetreiber bares Geld zu sparen.

Wenn Sie sich künftig stärker auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und mehr Zeit für Ihre wesentlichen Aufgaben in Produktion, Vertrieb und Kundenbetreuung übrig haben möchten, überlassen Sie die Behandlung Ihres Prozesswassers erfahrenen Spezialisten und nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Web-Site für Ihre Anfrage!

 

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen